Aktuelles

August 2021

Förderung für Sport- und Schützenvereine

Sport- und Schützenvereine waren und sind durch die Corona-Pandemie stark belastet. Der Freistaat Bayern will seinen Beitrag leisten, um die negativen Folgen auszugleichen und verdoppelt auf Initiative der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag auch im Haushaltsjahr 2021 die für die sogenannte „Vereinspauschale“ zur Verfügung stehenden Mittel von rund 20 Mio. € auf rund 40 Mio. €. Mit dieser Maßnahme sollen die bayerischen Sport- und Schützenvereine in der Corona-Krise erneut ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand schnell und unbürokratisch unterstützt werden. Nun wurde der Wert einer Fördereinheit nach Sportförderrichtlinien festgelegt. Er beträgt 0,58 € je Fördereinheit. Die für die Verdopplung nötigen zusätzlichen Mittel werden aus dem Sonderfonds Corona-Pandemie bereitgestellt.

Das EZD ist ein Leuchtturm-Projekt bayerischer Wirtschafts-, Struktur- und Technologiepolitik

„Es ist ein guter Tag für das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologie in Selb,“ freut sich Landtagsabgeordneter Martin Schöffel. „Ich freue mich sehr, dass das EZD nun diesen großen Erweiterungsschritt gehen kann. Aus einer einzigartigen aus unserer Region heraus entwickelten Idee hat sich unter der Leitung von Dr. Felipe Wolff-Fabris ein europaweit anerkanntes, wirtschaftsnahes Forschungs- und Technologiezentrum entwickelt, von dem insbesondere Unternehmen in Bayern profitieren. Darüber hinaus bringt das EZD als Forschungseinrichtung hoch qualifizierte Menschen und viel Know-How ins Fichtelgebirge! Der Freistaat Bayern fördert diese Erweiterung mit einem Betrag von 4,1 Mio Euro und trägt damit zu einer guten Entwicklung maßgeblich bei. Ich danke an dieser Stelle insbesondere auch Wirtschafts-Staatssekretär Roland Weigert für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit beim gemeinsamen Einsatz für die Erweiterungspläne des EZD und für die ebenfalls in diesem Jahr gemeinsam durchgesetzte dauerhafte institutionelle Förderung für das SKZ, zu dem das EZD gehört “, so Martin Schöffel, der die Gründung des EZD in Selb zusammen mit Unternehmen aus der Region, hier insbesondere den Firmen NETZSCH und DRONCO, initiiert hatte.

Dreifaltigkeitskirche Presseck: 750.000 Euro aus dem bayerischen Entschädigungsfonds

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit in Presseck gehört zu den wichtigsten protestantischen Kirchenbauten in Oberfranken. Mindestens 750.000 Euro aus dem Bayerischen Entschädigungsfonds fließen in die Sanierung. Diese Zusage haben die heimischen Abgeordneten Emmi Zeulner, MdB und Martin Schöffel, MdL heute aus dem Kunst- und Wissenschaftsministerium erhalten.

Einsatz zeigt Wirkung: Einreichungsfrist für Verwendungsnachweise zum Investitionsprogramm Wald verlängert

Es klingt etwas sperrig, aber für Forstwirte in der Region ist diese Neuerung wichtig: Verwendungsnachweise zum Investitionsprogramm Wald dürfen auch nach dem Stichtag 31. Oktober 2021 eingereicht werden. Die heimischen Abgeordneten Emmi Zeulner, MdB und Martin Schöffel, MdL hatten sich in einem gemeinsamen Schreiben an Bundesministerin Julia Klöckner gewandt und sich intensiv für die Änderung rund um das Investitionsprogramm Wald ausgesprochen.

Digitalministerin Judith Gerlach besucht mit Landtagsabgeordnetem Martin Schöffel das Schaufenster für digitale Innovationen in Wunsiedel

Digitalisierung ist ein Megathema unserer Zeit. Sie initiiert große Prozessveränderungen in Industrie, Handwerk, Dienstleistung, Bildung und Verwaltung sowie auch im privaten Bereich. Ohne Zweifel hat die Corona-Pandemie hier nochmals beschleunigende Wirkung. Umso wichtiger wird es, Bürgern aller Altersstufen die Möglichkeiten der Digitalisierung aufzuzeigen und sie erlebbar zu machen. Seit 2016 bietet das vom bayerischen Heimatministerium geschaffene BayernLab in Wunsiedel als digitales Informationszentrum für Bürger, Schulen, Behörden, Kommunen und Vereine verschiedene Workshops, Themenvorträge und Sonderexponate zu digitalen Innovationen  zum „Anschauen – Anfassen – Ausprobieren“.

Juli 2021

Innenstädte beleben:

Die drei wichtigen Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ sind aufgestellt. „Der Bereich Kulmbach-Wunsiedel kann mit zahlreichen Projekten von dieser Förderung des Freistaates profitieren,“ betont der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel.

 

Bayerische Landesstiftung investiert in Thurnau

Die St. Laurentius Kirche in Thurnau wird saniert und dabei auch von der Bayerischen Landesstiftung unterstützt. „Ziel der Bayerischen Landesstiftung ist es, historische Gebäude zu erhalten und unsere Heimat in besonderer Weise aufzuwerten“, so der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel. „In Thurnau ist das Geld goldrichtig angelegt.“

Städtebauförderungsprogramm "Innenstädte beleben":

Das Bayerische Städtebauförderungsprogramm zum Sonderfonds „Innenstädte beleben“ 2021 ist aufgestellt. In den Stimmkreis Kulmbach-Wunsiedel fließen daraus 3,187 Millionen Euro. Der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel betont: „Über eine Millionen Euro fließen nach Marktredwitz, aber auch Selb und Mainleus sowie acht weitere Kommunen erhalten Mittel aus diesem Sonderfonds. Der Freistaat Bayern steht fest an der Seite der Kommunen. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, wie gut das Geld vor Ort angelegt ist.“ Die Belebung der Innenstädte sei auch und besonders in unserer Region enorm wichtig um Leerstände zu vermeiden, die Ortskerne lebendig zu halten und den Flächenverbrauch zu minimieren, so Schöffel.