Aktuelles

März 2020

Modellprojekt Kurzzeitpflege am Klinikum Selb

Die Nachfrage nach Kurzzeitpflegeplätzen steigt auch im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge stetig und kann durch die vorhandene, eingestreute Kurzzeitpflege in den stationären Einrichtungen nicht abgedeckt werden. Eine Idee der Diakonie Selb-Wunsiedel könnte hier für Abhilfe sorgen. Am Klinikum Selb könnten in einer leerstehenden Station 15 Kurzzeitpflegeplätze eingerichtet werden. Das Konzept hätte viele Vorteile und könnte modellhaft für ganz Bayern wirken. Aus diesem Grund hat sich der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel an die bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melani Huml gewandt und die örtlich Verantwortlichen zu einem Gespräch vor Ort am Klinikum Selb mit dem Pflegeministerium eingeladen, um die Idee in die Umsetzung zu bringen.

Mehr Umweltschutz, weniger Bürokratisierung

Die seit 1. Januar 2020 geltende Belegausgabepflicht geht in der jetzigen Form vielen Bürgern zu weit. „Weder Geschäftsinhaber noch Kunden haben Verständnis, dass es beim Kauf beispielsweise einer Wurstsemmel einen Kassenbon braucht,“ bringt es der heimische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel auf den Punkt. “Ich setze mich vehement für eine Entbürokratisierung bei Bäckern, Metzgern, Gastwirten und ähnlichen Geschäften ein. Hier wird von Seiten des Bundesfinanzministers Olaf Scholz völlig überzogen.“

Das EZD erweitert seine Kompetenzen im Bereich Beschichtungen – 4,4 Mio Euro für Forschungszentrum im Nachtragshaushalt reserviert

Das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) hat sich in den letzten Jahren bereits erfolgreich auf dem Gebiet der Herstellung von Dispersionen für die Oberflächentechnik etabliert. Aktuell werden die Kompetenzen im Bereich der Pulverbeschichtung ausgebaut. Beschichtungen spielen heutzutage in vielen Produkten für den Endverbraucher eine große Rolle. Daher hat sich eine Delegation der CSU Selb gemeinsam mit Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, einem der Initiatoren des Projektes EZD, und Landratskandidaten Peter Berek bei einem Besuch über die neuesten Entwicklungen am EZD informiert.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner wirbt für respektvollen Umgang in der Politik

Mit einer politischen Grundsatzrede hat die Bayerische Landtagspräsidentin Ilse Aigner am Donnerstag zahlreiche CSU-Anhänger beim Frühjahrsempfang des CSU-Kreisverbands Wunsiedel in der Stadthalle von Marktleuthen begeistert.

Die CSU-Politikerin warnte dabei vor Panikmache in der Politik und forderte gleichzeitig einen respektvollen Umgang ein.

Beiratsvorsitzender MdL Martin Schöffel besucht Forstbetrieb Nordhalben

Der Vorsitzende des Beirats der Bayerischen Staatsforsten, MdL Martin Schöffel, hat die aktuell schwierige Lage in der Forstwirtschaft zum Anlass genommen für einen informellen Besuch am Forstbetrieb Nordhalben. Bei dem Gespräch mit Forstbetriebsleiter Fritz Maier und Stellvertreter Gerhard Müller wurden die
Herausforderung für den Staatswald und die Bayerischen Staatsforsten aus dem Klimawandel ebenso thematisiert wie die schwierige Holzmarktlage und der große, fachkundige Einsatz der Beschäftigten für den Staatswald.

Februar 2020

LAPP Isolatoren – High-End-Produkte aus dem Fichtelgebirge

Die CO2-Bepreisung in Deutschland macht einigen Unternehmen in der Region zu schaffen. Um sich über die aktuellen Herausforderungen der heimischen Industrie zu informieren und die politischen Handlungsoptionen zu besprechen, hat Landtagsabgeordneter Martin Schöffel gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Nicolas Lahovnik und Landratskandidat Peter Berek sowie weiteren Vertretern der örtlichen CSU das Unternehmen LAPP Insulators GmbH im Wunsiedler Ortsteil Holenbrunn besucht. Beim Tochterunternehmen des Pfisterer-Konzerns werden am Standort Wunsiedel Keramik- und Kunststoffisolatoren für Hochspannungsnetze weltweit hergestellt. „Die keramische Produktion ist seit langer Zeit ein wichtiger Industriezweig in und um Wunsiedel. Bei uns arbeiten die Menschen seit Generationen mit diesem Werkstoff. Das hierfür notwendige Know-how ist immens! Beeindruckend finde ich auch die Produktion der Kunststoffisolatoren mit einem Glasfaserstab als Kernstück“, so Martin Schöffel. Beim Rundgang durch die Produktion mit Henrik Eisenbeiß, Leiter der Keramischen Werke Pfisterer, Reinhold Walber, Werksleiter LAPP Holenbrunn und Personalleiterin Susanne Strauß wurde klar, dass LAPP Isolatoren eine Quelle für kontinuierliche Innovationen sind. Hier wird ständig Wissen mit Kreativität gemischt und auf neue Situationen angewendet.